Urlaub in Italien - Alles über die Städte und Regionen Italiens

Meran (Merano)

Meran bezauberte schon im 19. Jahrhundert alle, die in Europa Geld, Rang und Namen hatten. Heute ist die in einem Tal gelegene und von 3000 m hohen Bergen umgebene Kurstadt eine der touristischen Hauptanziehungspunkte Südtirols.

Das Kurhaus von Meran
Foto: Stephantom

Meran in Kürze:

  • Italienischer Name: Merano
  • Region: Trentino-Südtirol
  • Provinz: Bozen (Südtirol)
  • Höhe über dem Meeresspiegel: 325 m
  • Einwohner: 39.000
  • Ausländer mit Wohnsitz in Bozen: 6.300 (16,1%)
  • Wirtschaft: Kuraufenthalte und damit verbundene Dienstleistungen, Wein- und Obstanbau, Nahrungsmittelindustrie, Tourismus
  • lokale Feiertage: 6. Dezember (Fest des Stadtpatrons Sankt Nikolaus)
  • Autokennzeichen: BZ
  • österreichische Partnerstadt: Salzburg
Das Stadtwappen von Meran
Das Stadtwappen von Meran

Zur besseren Orientierung:

Meran, Südtirol, Italien
Die Position der Stadt Meran
in der Region Trentino-Südtirol
Stadtplan von Meran
Klicken Sie auf den Stadtplan von Meran, um ihn zu vergrößern
Entfernungstabellen
Entfernungen von Meran
Entfernungstabellen Deu-Ita
 
Zwei Gassen in der Altstadt, mit den für Meran typischen Laubengängen
Foto: Friedrich Böhringer / Lord Koxinga


Die Passer, rechts die Uferpromenade
Foto: Lord Koxinga

Was man über Meran wissen sollte:

Am Anfang des 19. Jahrhunderts lebte das damals kaum bekannte Meran in einer Art Dornröschenschlaf: mit einer glänzenden, aber inzwischen weit zurückliegenden Vergangenheit und einer Gegenwart, die abseits der wichtigen Handelswege und ohne jede politische Funktion vor grauer Bedeutungslosigkeit geprägt war.

Im 13. und 14. Jahrhundert war Meran dagegen die mächtige Hauptstadt Tirols gewesen, die vom Landesfürsten mit zahlreichen Privilegien zur Förderung des Handels ausgestattet war. Doch die Herrlichkeit dauerte nur ein Jahrhundert, denn als die Macht in Tirol an die Habsburger fiel und der Herzog Friedrich IV. im Jahr 1420 seine Residenz nach Innsbruck verlegte, fiel Meran in die Provinzialität zurück. Auch der aufstrebende Handelsplatz Bozen trug wesentlich dazu bei, dass Meran mehr und mehr an Einfluss verlor.

Der Tiroler Freiheitskampf am Anfang des 19. Jahrhunderts unter Führung von Andreas Hofer rückte Meran zum ersten Mal wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Aber die Freude über den bei Meran erkämpfte Sieg der Tiroler über Franzosen und Bayern (1909) und die dadurch errungene Unabhängigkeit war nur von kurzer Dauer.

Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts begann die zweite glückliche Phase der Entwicklung der Stadt. Dieses Mal waren es allerdings nicht die Politik oder der Handel, die das Schicksal von Meran endgültig auf die Gewinnerstraße führten, sondern das milde Klima der Stadt und die wunderschöne Natur, die die Stadt umgibt. Meran wurde als Kurortentdeckt, besonders für an Lungenkrankheiten Leidende, und unter den ersten Gästen waren 1843 der Erzherzog Franz Joseph, der spätere Kaiser, und sein Bruder Ferdinand. Den Majestäten folgte der Wiener Hof und diesem schließlich alle, die in Europa Geld, Rang und Namen hatten. Die Kaiserin Elisabeth (Sissi) kam hierher, aber auch Künstler und Literaten, wie z.B. die Schriftsteller Franz Kafka und Gottfried Benn.

Seitdem ging es mit Meran bergauf. Die Gäste wollten sich allerdings auch amüsieren, und so folgten den Kureinrichtungen bald Theater, Spielkasinos, Pferderennbahnen und andere Vergnügungsstätten. Die letzte wichtige Errungenschaft, auf die Meran mit Recht stolz ist, ist die 2005 im Zentrum der Stadt eröffnete neue Thermenanlage, die dem Tourismus weiteren Aufschwung garantierte.

Die herrliche Meran umgebende Natur, das milde mediterrane Klima mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr, und die vorbildlichen touristischen Infrastrukturen machen Meran heute zu einem der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte Südtirols.

Das Stadttheater
Foto: Rudi Dijkstra

Was man von Meran sehen sollte:

  • die Altstadt mit der Laubengasse
  • das im Jugendstil gebaute Stadttheater
  • das Kurhaus
  • die Meraner Kurthermen mit der Kurpromenade
  • die Kirche St. Nikolaus mit der Barbarakapelle
  • die Landesfürstliche Burg
  • die Tappeinerpromenade oberhalb Meran
  • die Gilfpromenade, die zur Zenoburg führt
  • den Steinernen Steg, eine Brücke über den Fluss Passer
  • das Tourismusmuseum im Schloss Trauttmannsdorff, mit dem umgebenden wunderschönen Botanischen Garten
  • das Stadtmuseum, mit Exponaten von der Urgeschichte bis heute.
  • das Dorf Tirol mit der gleichnamigen Burg (5 km von Meran, siehe Foto unten)
  • Fundstelle von Ötzi, dem 5000 Jahre alten Mann aus dem Eis im Schnalstal (45 km von Meran, an der Grenze zu Österreich)

Im Tal: Meran, links: das Dorf Tirol, im Vordergrund: die Burg Tirol
Foto: Tappeiner

Siehe auch:

Unterkünfte in Meran:

Wie ist das Wetter in Meran?

WetterOnline
Meran

Siehe auch das aktuelle Wetter in anderen Städten in Trentino-Südtirol:

Rovereto, Riva del Garda, Trient, Brixen, Bozen und andere Städte der Region

Siehe auch:

Das Wetter in anderen Städten Italiens

Andere wichtige Informationen:

Meran - Touristische Informationen
Meran
Freiheitsstr. 45
Tel: +39 0473 27 20 00
info@meran.eu
Flughäfen in der Nähe von Meran
Flughäfen in der Nähe
von Meran:
Verona Airport
Innsbruck Airport
Offizielle Webpräsenz von Meran
Offizielle Webpräsenz
der Stadt Meran:
www.comune.merano.bz.it
.

Diese Seite teilen: 

Auf Facebook teilen

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Alle Seiten über die Region Trentino-Südtirol:

Entdecken Sie die schönsten Reiseziele in Italien:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und Landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Italienische Küche  Italiener und Deutsche

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright