Reise nach Italien - Deutsches Italienportal

Vercelli

Vercelli, im Zentrum eines der größten Reisanbaugebiete Europas gelegen,
hat eine reizvolle mittelalterlich strukturierte Altstadt.
Vercelli
Piazza Cavour, der Hauptplatz von Vercelli
Foto: Alessandro Vecchi

Vercelli in Kürze:

  • igeographische Lage: am westlichen Ende der Poebene, am Fluss Sesia
  • Höhe über dem Meeresspiegel: 130 m
  • Region: Piemont
  • Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Vercelli
  • Einwohner: 46.700
  • Ausländer mit Wohnsitz in Novara: 5.200 (11,1%)
  • Wirtschaft: Reisanbau, Tourismus
  • Universität: Università degli Studi del Piemonte Orientale 'Amedeo Avogadro', zusammen mit Novara und Alessandria, insgesamt ca. 12.000 Studenten
  • Autokennzeichen: VC

Zur besseren Orientierung:

Vercelli, Piemont
Die Position von Vercelli
in der Region Piemont
Vercelli, Stadtplan online
Klicken Sie auf den Stadtplan von Vercelli, um ihn zu vergrößern
Entfernungenstabellen
Entfernungen von Vercelli
Entfernungstabellen Deu-Ita
Vercelli
Vercelli  Vercelli
oben: Der Dom S. Eusebio
unten links: Die Basilica Sant’Andrea
unten rechts: Der Innenraum der Kirche San Cristoforo
Foto: Blusea2001 / Anonymer Autor / Goldmund100

Was man über Vercelli wissen sollte:

Vercelli und das nahe gelegene Novara liegen im Zentrum eines der größten Reisanbaugebiete Europas, was der Stadt auch die Bezeichnung "Hauptstadt des europäischen Reisanbaus" eingebracht hat. Früher war die Ebene um die beiden Städte herum ein riesiges Sumpfgebiet, das aber von Mönchen trockengelegt und urbar gemacht wurde. Der Anbau und die Verarbeitung von Reis, der heute weitgehend mechanisiert worden ist, haben die Stadt reich gemacht und stellen noch heute den Hauptfaktor der Wirtschaft von Vercelli dar.

Im Mittelalter war Vercelli aufgrund seiner strategischen Lage im Vorfeld der Alpenpässe ein bedeutender Bischofssitz, der sogar das Recht besaß, Goldmünzen zu prägen. Machtkämpfe innerhalb des Klerus schwächten jedoch die Position der Kirche in der Stadt, so dass Vercelli in der Mitte des 12. Jahrhunderts eine eigenständige Republik wurde. Hier wurde 1228 die erste Universität des Piemont errichtet. Im Jahr 1427 verlor die Stadt ihre Unabhängigkeit und wurde gehörte von nun an, mit einigen Unterbrechungen, bis zur Gründung des italienischen Staates im Jahr 1861 zum Herrscherhaus von Savoyen. Obwohl während der Nachkriegszeit auch in Vercelli, wie in vielen anderen Städten, architektonisch viel verunstaltet wurde, ist die Stadt immer noch eine der wichtigsten Kunstzentren der Region Piemont.

Vercelli kulinarisch:

Der Panissa-Risotto (Foto links)
Dieser Risotto wird mit "salam dla doja", einer regionalen Salamiart und "fagioli di Saluggia",
das sind Bohnen, die in der Ebene von Vercelli angebaut werden. Der Tartufata-Kuchen (Foto rechts)
Ein Schokoladenkuchen, mit einer Mischung von Biskuit und Chantilly-Creme,
bedeckt mit dünnen, gewellten Schokoladenfolien.
Vercelli
Das Castello Visconteo
Foto: Blusea2001

Was man von Vercelli sehen sollte:

  • die Basilica Sant’Andrea mit ihren vier Türmen, gebaut um 1224, ist das bedeutendste Werk des romanisch-gotischen Übergangsstils in Norditalien,
  • den Dom S. Eusebio aus der Zeit um 1572,mit einer Vorhalle im klassizistischen Stil,
  • das Museum Borgogna, die wichtigste piemontesische Gemäldesammlung nach der Galleria Sabauda in Turin, mit Werken u.a. von Tizian, Ferrari, Lanido und Angelika Kaufmann,
  • das Castello Visconteo, 1290 gebaut, heute Sitz des Justizpalastes,
  • den Palazzo Centori aus dem 16. Jahrhundert, mit einem sehenswerten Innenhof,
  • den Salone Dugentesco, 1223 gebaut, war ursprünglich eine Pilgerherberge. Der große Saal ist mit Fresken aus dem 17. Jahrhunder geschmückt, heute wird er für Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen genutzt.
Reisfelder, Provinz Vercelli
Teilweise überflutete Reisfelder in der Umgebung von Vercelli
Foto: Alessandro Vecchi

Der Reisanbau in den Provinzen Vercelli und Novara:

Reis braucht viel Wasser, um wachsen zu können: für ein Kilo Reis braucht man 3.000 bis 20.000 Liter Wasser, je nach Sorte und Wetterbedingungen. Die piemontesischen Gebirgsflüsse und zahlreiche Quellen der Gegend, die meist mit Schmelzwasser vom Mont Blanc und dem Monte Rosa-Massiv versorgt werden, liefern Wasser in sehr guter Qualität, was besonders für den Anbau von Bio-Reis gut ist.

Anfang Mai werden die Reiskörner ausgesät. Das Wasser auf den Feldern hat neben der Versorgung mit Flüssigkeit auch eine Wärmespeicher-Funktion. Es schützt die Pflanzen vor der Hitze am Tag und den kühlen Temperaturen in der Nacht. Zum Keimen braucht der Reis, je nach Sorte, Temperaturen zwischen 12 und 18 Grad.

Sobald die Reiskörner reifen, werden die Reisfelder wieder trocken gelegt und die Körner werden geerntet. Bevor der Reis weiterverarbeitet wird, müssen die Körner noch trocknen, bis sie nur noch 14 Prozent Feuchtigkeit enthalten. In mehreren Schritten entstehen dann die verschiedenen Reissorten.

Unterkünfte in Vercelli:

Wie ist das Wetter in Vercelli?

WetterOnline
Vercelli

Das aktuelle Wetter in anderen Städten von Piemont:

Asti, Alessandria, Novara, Turin und andere Städte der Region

Siehe auch:

Das Wetter in anderen Städten Italiens

 
Das Wetter in Vercelli
Durchschnittliche Höchst- und Tiefsttemperaturen in Vercelli
Quelle: Wikipedia

Auf Facebook teilen

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Alle Seiten über Piemont:

Entdecken Sie die schönsten Reiseziele in Italien:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und Landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Italienische Küche  Italiener und Deutsche

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright