Reise nach Italien - Italienische Politik und Gesellschaft

Die Ausländer in Italien

Wissen Sie, wie viele Deutsche oder Österreicher in Italien leben? Und aus welchen Ländern die meisten anderen in Italien ansässigen Ausländer kommen? Hier die offiziellen Statistiken.
Die Herkunftsländer der Ausländer in Italien
Die Herkunftsländer der Ausländer in Italien (2015)
Quelle: Wikimedia Commons

Einige allgemeine Bemerkungen:

Die Gesamtzahl der in Italien gemeldeten Ausländer betrug am 1. Januar 2015 insgesamt 5,01 Millionen, davon waren 47% Männer und 53% Frauen. Im Jahr 2005 waren es noch 2,21 Millionen gewesen, was einem Anstieg von etwa 230% in zehn Jahren entspricht. Bei einer Gesamtbevölkerung von 60,75 Millionen beträgt der Ausländeranteil heute also 8,3%.

Über die Zahl der illegal in Italien lebenden Ausländer gibt es naturgemäß nur Schätzungen, die für das Jahr 2014 von etwa 300.000 Personen, vor allem aus Nord- und Zentralafrika, ausgehen.

Zwischen 1990 und 2013 wurden in Italien 191.982 Asylanträge gestellt, 101.182 davon (53% aller Anträge) wurden akzeptiert. Die wichtigsten Herkunftsländer waren dabei Eritrea, Somalia, Afghanistan, Nigeria und Pakistan. Im Jahr 2014 wurde ein starker Anstieg der Asylanträge registriert (64.625 gegenüber 26.620 im Jahr 2013). Die meisten politischen Flüchtlinge kamen 2014 aus Nigeria, Mali, Gambia, Pakistan und Senegal.

Die wichtigsten Herkunftsländer der in Italien registrierten Ausländer:

Die Quelle für die folgenden Zahlen ist das ISTAT,
das offizielle italienische Amt für Statistik.
Stand: 1. Januar 2015
1. Rumänien * 1.131.839
2. Albanien 490.483
3. Marokko 449.058
4. China 265.820
5. Ukraine 226.060
6. Philippinen 168.238
7. Indien 147.815
8. Moldawien 147.388
9. Bagladesh 115.301
10. Peru 109.668
11. Ägypten 103.713
12. Sri Lanka 100.558
13. Polen 98.694
14. Pakistan 96.207
15. Tunesien 96.012
16. Senegal 94.030
17. Ecuador 91.259
18. Mazedonien 77.703
19. Nigeria 71.158
20. Bulgarien 56.576
  ...  
25. Deutschland 36.749
  ...  
50. Schweiz 8.029
  ...  
59. Österreich 6.139
...  
Total: 5.014.437
* Die große Zahl der Rumänen erklärt sich z.T. daraus, dass die rumänische und die italienische Sprache verwandt sind und somit weniger Verständigungschwierigkeiten auftreten. Auch die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind sehr eng: zahlreiche italienische Firmen haben in den letzten Jahren Niederlassungen in Rumänien gegründet.
Die Verteilung der ausländischen Bevölkerung in Italien
Die regionale Verteilung der ausländischen Bevölkerung in Italien (2015)
dunkel: hoher Anteil, hell: niedriger Anteil
Quelle: Wikimedia Commons

Wo leben die Ausländer in Italien?

Die Verteilung der ausländischen Bevölkerung auf dem italienischen Territorium ist nicht gleichmäßig. 35% der Ausländer leben im Nordwesten, jeweils etwa 25% im Nordosten und in Mittelitalien, im Süden dagegen nur etwa 15%.

Die Städte mit den höchsten Ausländeranteilen an der Gesamtbevölkerung sind:
  • Brescia (Lombardei) - 19,0%
  • Reggio nell'Emilia (Emiglia Romagna) - 17,0%
  • Piacenza (Emiglia Romagna) - 16,6%
  • Mailand (Lombardei) - 16,4%
  • Vicenza (Venetien) - 16,0%
  • Prato (Toskana) - 15,1%
  • Bergamo (Lombardei) - 15,0%
  • Modena (Emiglia Romagna) - 14,7%
  • Padua (Venetien) - 14,4%
  • Parma (Emiglia Romagna) - 14,2%

Siehe auch:


Auf Facebook teilen

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Alle Seiten über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Italiens:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Essen und Trinken  Italiener und Deutsche  Italien-Shop

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright