Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Das hauptstädtische Rom

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

September 1870: die italienischen Truppen erobern Rom
September 1870: nach heftigen Kämpfen erobern die italienischen Truppen Rom,
das damals noch zum Kirchenstaat gehörte.
Gemälde von
Carlo Ademollo
Seit dem Mittelalter war Rom, als Sitz des Paptes, die Hauptstadt des Kirchenstaates. Als im Jahr 1861 das "Königreichs Italien" gegründet wurde, wurde allerdings zunächst Turin, die ex-Hauptstadt des Königtums Piemont/Sardinien, die provisorische Hauptstadt Italiens, denn in Rom regierte immer noch der Papst als weltliches Oberhaupt des Kirchenstaats. Das war allerdings vielen italienischen Patrioten ein Dorn im Auge. Zwischen 1865 und 1871 wurde die Hauptstadt dann nach Florenz verlegt. Aber Rom als Hauptstadt des neuen Staates blieb natürlich der Traum aller nationalgesinnten Italiener.

Die militärische Hauptstütze des Kirchenstaats war Frankreich, das dem Papst schon häufiger militärisch und diplomatisch aus der Patsche geholfen hatte. Der Sieg Preußens im Krieg gegen Frankreich (1870), der Frankreich stark schwächte, ermutigte die Italiener zu einem Angriff auf Rom, das schließlich im September 1870, nach heftigen Kämpfen militärisch erobert wurde. Und so wurde Rom, im Jahr 1871, schließlich die Hauptstadt Italiens.

Palazzo Montecitorio - Sitz des italienischen Parlaments:

Der Palast 'Montecitorio', der Sitz des italienischen Abgeordnetenhauses
Foto: Manfred Heyde
Der Palast Montecitorio in Rom ist der Sitz des italienischen Abgeordnetenhauses (Camera dei deputati). Dieser Palast wurde 1697 vollendet und beherbergte zunächst den vatikanischen Gerichtshof. Im Jahr 1871, als die italienischen Truppen Rom erobert hatten, wurde es der Sitz des italienischen Parlaments. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Palast im gleichen architektonischen Stil erweitert und den neuen Bedürfnissen angepasst.

Palazzo Madama - Sitz des italienischen Senats:

Palazzo Madama - Sitz des italienischen Senats
Foto: Paul Hermans
Der Senat ist die zweite Kammer des italienischen Parlaments. Der Palast verdankt seinen Namen der Madama Margarete von Österreich (1522-1586), Tochter Karls V., die mit Alessandro de’ Medici verheiratet war und in diesem Palast wohnte.
Wenn Sie mehr über das Parlament, die Regierung, die politischen Parteien und die staatlichen Institutionen Italiens wissen wollen, lesen Sie: Wer regiert Italien?

Palazzo del Quirinale - Sitz des italienischen Staatspräsidenten:

Palazzo del Quirinale - Sitz des italienischen Staatspräsidenten
Foto: MarkusMark
Der Quirinal ist einer der sieben Hügeln von Rom. Das hier gelegene Gebäude (errichtet 1583) war zuerst Sommerresidenz von Papst Gregor XIII, zeitweise diente es auch als Ausrichtungsort von päpstlichen Konklaven und als Verwaltungsgebäude des ehemaligen Kirchenstaates. Im Jahr 1871 wurde Rom Hauptstadt des Königreiches Italien und der Palast ging an den italienischen Staat. Bis 1946 war er Sitz der Könige von Italien. Nach Abschaffung der Monarchie übernahm es die Republik als Dienstsitz des Staatspräsidenten.

Das Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II:

Das Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II
Foto: Blackcat
Das Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II (Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II), den ersten italienischen König nach der Nationalen Einheit im Jahr 1860 hat seit seiner Einweihung im Jahr 1911 die Römer zerstritten. Die einen empfinden es als einen würdigen "Altar des Vaterlandes" die anderen als hässlich und pompös. Dieses grandiose Denkmal aus weißem Marmor hat unzählige Spitznamen: von der "Hochzeitstorte" über die "Schreibmaschine" zum "weißen Elephanten". In die umgebene Architektur passt es jedenfalls wie die Faust aufs Auge.

Palazzo Senatorio - das römische Rathaus:

Das Rathaus von Rom
Foto: Wolfgang Pruscha
Der Palazzo Senatorio mit dem von Michelangelo gestalteten Treppenaufgang (16. Jahrhundert) ist der Sitz des römischen Bürgermeisters. Der Palast liegt auf dem Campidoglio, einem der sieben Hügel Roms, wo sich auch die Kapitolinischen Museen mit bedeutenden Antikensammlungen befindet. Das englische Wort "capital city" und das italienische Wort "capitale", die beide "Hauptstadt" bedeuten, kommt übrigens vom Namen dieses Hügels (im Lateinischen "mons capitolinus", im heutigen Italienisch "Campidoglio"), der schon in altrömischer Zeit ein Zentrum religiöser und politischer Macht war.



Besichtigungen, Touren und Aktivitäten in Rom:

 
Mehr Besichtigungen, Touren
und Aktivitäten in Rom anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:


Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum