Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Das Forum Romanum

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen


Rechts der Triumphbogen von Septimius Severus, links die Gerichtsbasilika Julia,
im Hintergrund das Kapitol, einer der sieben Hügel Roms, mit dem Kapitolinischen Museum.
Alle Fotos auf dieser Seite sind, wenn nicht anders angegeben, von
Wolfgang Pruscha.

Was man über das Forum Romanum wissen sollte:

Das Forum Romanum war das politische und geschäftliche Herz und der Mittelpunkt des alten Roms.  In den Basiliken dieses Zentrums wurden die juristischen Streitfragen der Bürger Roms ausgefochten. Dieses Forum wurde von den verschiedenen Kaisern immer wieder ausgebaut und zu den "Kaiserforen" (Fori Imperiali) erweitert. Ein Besuch in den Kaiserforen ist zu Recht ein "Muss" für jeden Rom-Besucher.

Im Mittelalter wurde diese reich bebaute Zone von den Römern selbst regelrecht ausgeplündert, die sie (wie auch das nahegelegene Kolosseum) als Steinbruch für öffentliche und private Hausbauten und für den Baubedarf des Vatikans missbrauchten.

Beim Besuch des Forum Romanum sollte man daran denken, dass das heutige Aussehen der römischen Tempel und Paläste täuscht: früher waren diese Gebäude reich geschmückt, farbig und mit Goldschmuck und Bronzeplatten bedeckt. Wie praktisch überall auf der Welt verschwand dieser Reichtum nach dem Untergang der antiken Kultur schnell in privaten Händen. Die Archäologie, die als Wissenschaft sehr jung ist, konnte da nur wenig retten.

Noch im 18. Jahrhundert wurde das Gelände des Forum Romanum als "Campo Vaccino" (Kuhweide) bezeichnet und erst ab dem 19. Jahrhundert begannen systematische Ausgrabungen der halb unter Schutt und Schlamm verborgenen antiken Stätten, die auch heute noch andauern.

Einige wichtige Informationen für den Besucher:

Ein Video des "rekonstruierten" Forum Romanum:

Das Forum Romanum heute:


Der Triumphbogen des römischen Kaisers Septimius Severus, errichtet im Jahr 203 n. Chr, ist 23 m hoch und 35 m breit und gilt als einer der größten Triumphbögen von Rom

Auf dem Foto oben sieht man die Traiansäule, auf der die militärischen Erfolge des Kaisers Traian dargestellt sind. Auf einem spiralförmigen Band windet sich eine Reliefdarstellung von insgesamt 200 Metern Länge nach oben. Die Statue des römischen Kaisers, die ursprünglich oben auf der Säule throntre, wurde im Jahr 1587 durch die des Apostel Petrus ersetzt. Viele Säulen und Obelisken Roms wurden in jener Zeit in dieser Weise "katholisch uminterpretiert".

Die Reste der Basilica Julia, einer Gerichtsbasilika, die 169 v. Chr. errichtet wurde.

Die drei 12 m hohen korinthischen Säulen aus griechischem Marmor des Tempels der Dioskuren Castor und Pollux (484 v. Chr.).


Der Rundtempel der Vesta. Hier brannte das von den Vestalinnen bewahrte "Heilige Feuer".

Rechts im Vordergrund die Grundmauern der Basilica Julia, die Caesar erbauen ließ, dahinter die drei 12 m hohen Säulen des Tempels der Dioskuren Castor und Pollux, weiter hinten links der Tempel der Vesta und ganz im Hintergrund der Titusbogen.
Foto:
Ulrich Schwendke

Hier die Dioskuren, Marmorgruppen aus der späten Kaiserzeit, oberhalb der Cordonata, der Rampe, die zum Kapitol hinaufführt.
Foto:
Ulrich Schwendke

Über Rom siehe auch:

Unterkünfte in Rom und andere Reservierungen:


Besichtigungen und Touren reservieren:


Außerdem:
Noch mehr Tipps in Rom anzeigen

Wie ist das Wetter in Italien?
Wie ist das Wetter in anderen Städten Italiens?
Kulinarische Spezialitäten aus der Region Latium
Kulinarisches aus der Region Latium
Italienisch-Sprachkurse in Rom
Italienisch-Sprachkurse in Rom

Das könnte Sie auch interessieren:


Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum