Reise nach Italien - Deutsches Italienportal

Das Kolosseum und der Konstantinsbogen

Das Kolosseum ist das Wahrzeichen von Rom und stellt, zusammen mit dem nahe gelegenen Konstantinsbogen, die meistbesuchte Touristenattraktion der "ewigen Stadt" dar.
Das Kolosseum
Das Kolosseum am Abend
Foto:  Diliff

Das Kolosseum in Kürze:

  • italienischer Name: Colosseo
  • Bauzeit: zwischen 72 und 80 n. Chr.
  • Baumaterial: 100.000 m3 Travertin-Kalkstein und 300 t Eisen, im Inneren auch Ziegel und Carraramarmor
  • Höhe: 50 m
  • Stockwerke: 4
  • Arkaden im Erdgeschoss: 80
  • Form: oval
  • Äußere Ausmaße: 156 x 188 m, Umfang: 527 m
  • Ausmaße der inneren Arena: 54 x 86 m
  • maximale Zuschauerzahl: etwa 50.000
  • Nutzung: Gladiatorenkämpfe (bis 435) und Tierhetzen (bis 523)

Das Kolosseum heute und gestern:

Kolosseum
Das Kolosseum ist die Touristenattraktion Nr.1 von Rom und so ergießt sich täglich ein nicht abreißender Strom von Besuchern aus aller Welt in Richtung auf die antike Gladiatorenarena. Hier merkt man auf unangenehme Weise, was Massentourismus ist - aber wer möchte denn schon auf einen Besuch im Kolosseum verzichten?

Diese Straße auf dem Foto, die "Via dei Fori Imperiali", wurde von Mussolini zwischen 1924 und 1932 als Paradestraße quer über die antiken Ausgrabungsstätten der Kaiserforen gelegt, wobei neben zahlreichen Wohngebäuden auch wertvolle antike Relikte einfach zerstört wurden. Seit 2013 (dieses Foto wurde vorher gemacht) ist sie übrigens für den privaten Verkehr gesperrt, nur öffentliche Verkehrsmittel, Taxis und Fahrräder dürfen hier noch fahren. Sonntags und an Feiertagen ist die Straße ganz gesperrt. Die römische Stadtverwaltung will sie in Zukunft in eine reine Fußgängerzone umwandeln.
Alle Fotos auf dieser Seite sind, wenn nicht anders angegeben, von Wolfgang Pruscha.
Kolosseum
Erst wenn man direkt davor steht, werden einem die riesigen Ausmaße dieses ovalen Amphitheaters klar, das nur ein extremes Weitwinkelobjektiv ganz erfasst. Die Eröffnung war im Jahre 80 n.Chr. und die Einweihungsfeiern dauerten angeblich 100 Tage. Hier fanden 50.000 Menschen Platz - auch für ein modernes Fußballstadion wäre das recht ansehnlich - die neben "panem" (Brot) auch die "circenses" (Spiele) sehen wollten. Bei den blutrünstigen Tierhetzen und Gladiatorenkämpfe, die hier stattfanden, fanden im Laufe der Jahrhunderte zehntausende von Menschen und noch viel mehr Tiere den Tod.
Foto: Ulrich Schwendke
Kolosseum
Da, wo heute das Kreuz steht, hat im alten Rom der Imperator gesessen, der von hier einen privilegierten Blick auf die Gladiatorenkämpfe hatte und der mit seinem Daumen, je nachdem ob er ihn nach oben oder nach unten drehte, über Leben und Tod der teilnehmenden Kämpfer entscheiden konnte. Das Kreuz soll übrigens daran erinnern, dass hier auch zahlreiche christliche Märtyrer ihren Tod fanden, wofür es aber keinerlei Bestätigung in den historischen Quellen gibt.
Foto: Martin Zimmerli
Kolosseum
Das Innere des Kolosseums wirkt zerstört und merkwürdig ausgeschlachtet. Der Grund dafür sind Erdbeben und kriegerische Einwirkungen in der Zeit der Völkerwanderungen, vor allem aber die Tatsache, dass das Amphitheater im Mittelalter als billige und nahegelegene Steingrube für die Neubauten von so manchen Kirchen und öffentlichen Palästen diente. So blieb vom äußeren Ring der monumentalen, viergeschossigen Fassade nur die nördliche Hälfte erhalten.

Das Kolosseum auf der italienischen 5-Cent-Münze:

Einige wichtige Informationen für den Besucher des Kolosseums:

Eingang:
   Via dei Fori Imperiali

Erreichbar mit den öffentlichen Verkehrmitteln:
   Metro B "Colosseo",
   Busse 60, 75, 84, 85, 87, 117, 175, 271, 571, 810, 850

Öffnungszeiten:
    Täglich 8.30 Uhr bis ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang

Maximale Besucherzahl:
    Das Kolosseum kann maximal 3.000 Besucher gleichzeitig aufnehmen.

Eintritt:
   Empfehlenswert sind Kombikarten für Kolosseum, Palatin und Forum Romanum (2 Tage gültig)
   aktueller Preis: 12 Euro
   Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.
   Am 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher gratis.

Die Angaben zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr.

"Brot und Spiele - Spektakel im Kolosseum" - ein interessanter Dokumentarfilm:

Der Konstantinsbogen


Direkt neben dem Kolosseum steht der Konstantinsbogen (Arco di Costantino), der am besten erhaltene antike Triumphbogen Roms, den der Kaiser Konstantin im Jahre 315 n. Chr. errichten ließ - natürlich ein Siegestor, denn Niederlagen wurden auch im Altertum nicht gefeiert - oder sie wurden als Siege umgetüncht.

Unterkünfte in Rom:

Wenn Sie mehr über Rom wissen wollen:

Rom - Kalender und Puzzle:

 

Wie ist das Wetter in Rom?

WetterOnline
Rom
Das Wetter in Rom
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Rom
Quelle: Wikipedia

Siehe auch:


Auf Facebook teilen

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Entdecken Sie die schönsten Reiseziele:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und Landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Italienische Küche  Italiener und Deutsche

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright