Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Der Comer See

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Der Comer See
Der Comer See

Klicken Sie auf die Karte um sie zu vergrößern

Der Comer See in Kürze:

Zur besseren Orientierung:

Entfernungen von Como:

Como am Comer See
Como am Comer See
Foto:
Nicolago

Unterkünfte am Comer See:



Andere Reservierungen:


Flüge nach Italien buchen
Mietwagen in der Lombardei

Was man über den Comer See wissen sollte:

Nach dem Gardasee und dem Lago Maggiore ist der Comer See der drittgrößte See Italiens, dessen Form einem umgedrehten Y ähnelt. Das herrliche Alpenpanorama, das milde Klima und die malerischen Städte an seinem Ufer haben dazu beigetragen, dass der Comer See zu einem der beliebtesten Reiseziele Norditaliens geworden ist. An den schon von den Römern angelegten Terassen an den Berghängen werden vor allem Wein und Oliven angebaut, die neben dem Tourismus zu den Haupteinnahmen der Einwohner gehören. Im nördlichen Teil des Sees ist häufig sehr windig, zur Freude von Seglern, Surfern und Kitesurfern, der südliche Teil des Sees ist dagegen ruhiger.

Die wichtigsten Städte am See sind Como und Lecco, die beide an den zwei südlichen Armen des Comer Sees liegen und die ideale Ausgangspunkte für Ausflüge und Rundfahrten sind. Nahezu alle Städte rund um den See sind mit Ausflugsdanpfern, schnellen Tragflügelbooten und Autofähren zu erreichen, wenn Sie länger als ein oder zwei Tage am See verbringen wollen, sollten Sie Ihr Auto allerdings lieber am Parkplatz des Hotels oder der Ferienwohnung lassen und Schiff, Fahrrad oder Ihre eigenen Füße als Fortbewegungsmittel benutzen. Gut ausgeschilderte Wander- und Fahrradwege gibt es überall, auch Kletterer kommen hier auf ihre Kosten.

Die schönste Stadt am Comer See ist Bellagio, das auf einer Halbinsel liegt, da wo sich der See in die beiden südlichen Arme teilt (siehe Foto unten). Ein weiteres nicht zu versäumendes Ausflugsziel ist der wildromantische Wasserfall in Bellano, an der Ostseite des Sees. Ein absolutes Highlight am Comer See sind die herrlichen Villen in der Nähe von Como (siehe dazu den Abschnitt unten) mit ihren wunderschönen Gärten.

Viele andere Tipps finden Sie hier:

Der Comer See, Bellagio
Der Comer See, wo er sich in die beiden südlichen Arme teilt. Aus der Halbinsel die Stadt Bellagio.
Foto: Luca Casartelli

Ein Tragflügelboot am Comer See
Tragflügelboote (wie auf diesem Foto), Ausflugsdampfer und Autofähren verbinden die Städte am See miteinander.
Foto: Adriano Bassignana
Der Comer See, Varenna
Die Stadt Varenna an der Ostküste des Comer Sees.
Foto: Paebi

Die Villen in der Nähe von Como:

Comer See - Villa Olmo
Die Villa Olmo
Foto:
Geobia
Comer See - Villa Carlotta
Die Villa Carlotta
Foto: Paolobon140
Im Jahr 1959 wurde, ausgehend von Como, ein etwa 2 km langer Spazierweg am See entlang geschaffen, von dem man ein wunderbares Panorama der Villen um den Comer See genießt. Diese Villen sind nicht nur wegen ihrer eleganten Architektur bekannt, sie sind auch sehr schön in die umgebende Landschaft eingebettet und sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Jahr 1787 wurde die Villa Carminati gebaut (von Felice Soave), mit zwei Laubengängen, die mit Putten und anderen Statuen geschmückt sind. Die Villa Saporiti, heute Sitz der Prozinzverwaltung, wird auch ‘la Rotonda’ (Die runde Villa) genannt, wegen des runden Hauptsaales, der aus der Fassade herausragt und ein wenig an das Schloß Sanssouci in Potsdam erinnert. Im Inneren sind Meeresgottheiten dargestellt. Der Provinz gehört auch die Villa Gallia, 1614 von Marco Gallio gebaut.

Alle diese Villen sind von mehr oder weniger großen sehr schönen Gartenanlagen umgeben. Der botanische Garten der Villa Carlotta (siehe Foto oben) gehört zu den schönsten Gärten Italiens. Sehenswert sind auch die Villa Volonté mit ihren zwei symmetrischen Flügeln und die Villa Parravicini. Am Ende des Spazierwegs erreicht man die berühmteste der neoklassizistischen Villen am Comer See: die Villa Olmo (siehe Foto oben). Sie wurde vom Architekten Simone Cantoni im Auftrag des Markgrafen Odescalchi im Jahr 1782 gebaut. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie durch die Grafen Visconti di Modrone erweitert und verschönert. Die Villa ist von einer Parkanlage im englischen Stil umgeben und wird heute für Kunstausstellungen, Kongresse und andere wichtige Ereignisse genutzt.

Mehr Infos über den Comer See:

Kulinarische Spezialitäten aus der Lombardei
Kulinarisches aus der Lombardei

Siehe auch:

Über die anderen oberitalienischen Seen:

Besichtigungen online resevieren:


Mehr Tipps in der Lombardei anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Reiseführer der Lombardei
Reiseführer
Lombardei
Reiseführer von Italien
Reiseführer
Italien
Straßenkarten von Italien
Straßenkarten
Italien
Wanderführer von Italien
Wanderführer
Italien
Mit dem Auto in Italien
Mit dem Auto
in Italien
Reservierungsservices und praktische Tipps für Ihren Italienurlaub
Services für die
Italienreise
Die Geographie Italiens
Geographie
Italiens
Geographische Namen auf italienisch und deutsch
Städtenamen
italienisch

Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum