Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Die Neptun-Grotte bei Alghero

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Die Neptun-Grotte bei Alghero
Der Lamarmorasee im Inneren der Neptun-Grotte
Alle Fotos auf dieser Seite:
Wolfgang Pruscha

Die Neptun-Grotte in Kürze:

Neptun-Grotte - zur besseren Orientierung:

Straßenkarte online
der Umgebung von Alghero:

Straßenkarte online der Umgebung von Alghero

Entfernungen von der Neptun-Grotte:

Wissenswertes über die Neptun-Grotte:

Die Neptun-Grotte bei Alghero war schon im 19. Jahrhundert für ihre Schönheit berühmt, aber da der Zugang bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts nur vom Meer aus möglich war, war ein Besuch der Grotte nur bei ruhigem Meer möglich: die Annäherung mit Booten an die Steilküste von Capo Caccia, an dessen Fuß sich der Eingang zur Neptun-Grotte (und zu mehreren anderen kleineren Grotten) befindet, war bei starkem Wellengang extrem gefährlich (siehe das Foto unten).

Vorschläge und Pläne für einen alternativen Zugang zur Höhle gab es deshalb schon vor mehr als hundert Jahren, bis dann im Jahr 1959 die Steintreppe fertigegestellt wurde, die heute vom Parkplatz, 110 m über dem Meer, über 650 Stufen herunter bis zum Höhleneingang führt.

Die Beleuchtung des Inneren der Grotte erfolgte anfangs noch durch Hunderte von Kerzen, was den Besuch sicher sehr suggestiv machte. Der Ruß, der sich allerdings durch die Kerzenbeleuchtung an den Stalagtiten und Stalagmiten absetzte, erwies sich aber als sehr schädlich, sodass man bald zur elektrischen Beleuchtung überging.
Auch heute noch ist der Zugang zur Grotte mit Booten (von Alghero und von Porto Conte aus) sicher bequemer, außerdem hat man auf diese Weise einen herrlichen Blick auf die Steilküste von Capo Caccia. Wer die Mühen der 650 Stufen nicht scheut - anstrengend vor allem beim Aufstieg nach dem Besuch der Grotte - sollte ihre Besichtigung besser morgens einplanen, weil die Treppe dann noch überwiegend im Schatten liegt. Bei praller Sonne ist der Ab- und vor allem der anschließende Aufstieg kein Vergnügen mehr.

Aber auch wenn Sie den anstrengenderen Weg wählen, wird Sie die Schönheit der Grotte für alle Mühen entschädigen. Im Sommer beginnt jede halbe Stunde eine Höhlenführung in mehreren Sprachen (auch auf Deutsch), die den Besuchern alle Details der Grotte und deren Geschichte erklärt.

Unterkünfte in Alghero:



Andere Reservierungen:


Flüge nach Italien buchen
Mietwagen in Sardinien

Fotos der Neptun-Grotte:

Die Treppe zur Netun-Grotte
Die Treppe, die vom Parkplatz zur Grotte herunter führt (ca. 650 Stufen, Höhenunterschied 110m) In der Neptun-Grotte

In der Neptun-Grotte
In der Neptun-Grotte
Die Steilküste von Capo Cacci
Die eindrucksvolle Steilküste von Capo Caccia, an dessen Fuß sich der Höhleneingang befindet

In der Nähe der Neptun-Grotte:

Das Wetter in anderen Städten von Sardinien
Das Wetter in anderen Städten von Sardinien
Italienisch-Sprachkurse in Sardinien
Italienisch-Sprachkurse in Sardinien
Kulinarische Spezialitäten aus Sardinien
Kulinarisches aus Sardinien
Alle Städte und Regionen von Italien
Alles Sehenswerte in Sardinien - Infos und Fotos

Besichtigungen, Touren und Aktivitäten:

Besichtigungen, Touren und Aktivitäten in Sardinien

Das könnte Sie auch interessieren:

Reiseführer von Sardinien
Reiseführer
Sardinien
Reiseführer von Italien
Reiseführer
Italien
Straßenkarten von Italien
Straßenkarten
Italien
Wanderführer von Italien
Wanderführer
Italien
Mit dem Auto in Italien
Mit dem Auto
in Italien
Reservierungsservices und praktische Tipps für Ihren Italienurlaub
Services für die
Italienreise
Die Geographie Italiens
Geographie
Italiens
Geographische Namen auf italienisch und deutsch
Städtenamen
italienisch

Ihr Kommentar:
Bis jetzt gibt es keinen Kommentar zu dieser Seite.

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum