Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Basilikata

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Website empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Website empfehlen

Matera
Die "Sassi von Matera", ein einzigartiges Zeugnis der Grottenkultur, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Foto:
Bönisch

Die Basilikata in Kürze:

Basilikata - zur besseren Orientierung:

Straßenkarte online
der Basilikata:

Straßenkarte online der Basilikata

Entfernungstabellen
Deutschland - Italien

Übernachten in Basilikata:



Andere Reservierungen:



Was man über die Basilikata wissen sollte:

Bevölkerung:
Mit 577.000 Einwohnern ist die Basilikata eine sehr bevölkerungsarme Region. Sie ist auch die mit der geringsten Bevölkerungsdichte Italiens: 57 Einw./km2 (Italiendurchschnitt: 202 Einw./km2). Zwischen 1950 und 1970 hat die Region etwa ein Drittel der Bevölkerung durch Auswanderung verloren, seit 1870 insgesamt etwa 700.000 Männer und Frauen.

Landschaft und Klima:
Die Basilikata ist eine sehr gebirgige und waldarme Region. Die Küste im Südwesten (nur 15 km) am Tyrrhenischen Meer ist felsig und steil; der etwa 35 km lange Küstenstrich am Ionischen Meer im Südosten ist dagegen flach und lädt zum Baden ein. Durch den begrenzten Einfluss des Meeres ist das Klima der Region eher kontinental, vor allem im Landesinnern. Der Sommer ist heiß wie überall im Süden Italiens, mit Temperaturen bis zu 40 °C oder mehr, der Winter kann dagegen sehr kalt und hart sein: in Potenza (819 m ü.M.) sinken dann die Temperaturen leicht unter 0°, manchmal auch bis zu -10°, in den Bergregionen auch noch tiefer.

Geschichte:
Wegen seiner Lage zwischen zwei Meeren Meer kann die Basilikata auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken: Immer wieder war die Region zwischen Apulien und Kalabrien Ziel von Eroberern wie den Griechen und den Sarazenen. In der Antike war die Region als Lukania bekannt und wurde von großen Autoren wie Homer und Horaz beschrieben. Heute wird die Basilikata vom Tourismus  noch sehr vernachlässigt - zu Unrecht, denn neben architektonischen Highlights und ursprünglichen, noch unberührten Landschaften bietet die Basilikata auch kulinarische Höhepunkte.

Wirtschaft:
Die Basilikata ist eine der ärmsten und wirtschaftlich zurückgebliebensten Regionen Italiens. 20% der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft (der italienische Durchschnit beträgt 8%). Die industrielle Struktur ist geprägt durch kleine und mittlere Betriebe, vor allem im Textil- und Lebensmittelbereich. Der einzige Großbetrieb ist ein FIAT-Werk in Melfi, das mit staatlichen Subventionen dort angesiedelt wurde. Bis heute verfügt die Region über keinen Flughafen. Eine große Hoffnung der Region sind die Erdöl- und Erdgaslager, die in der letzten Zeit entdeckt wurden.
Nasilikata Nationalpark Pollini Nasilikata Nationalpark Pollini Das Landesinnere der Basilikata besteht zum großen Teil noch aus völlig unberührter Natur. Hier im Nationalpark Pollino im Süden der Region.
Foto: Potito M. Petrone

Der Hafen von Maratea Der Hafen von Maratea Der Hafen von Maratea
Foto: Luke18389

Die beliebtesten Reiseziele in der Basilikata:

Kulinarische Spezialitäten aus Basilikata
Kulinarisches
aus Basilikata

Siehe auch:

Busreisen nach Italien
Busreisen nach Italien

Besichtigungen, Touren und Aktivitäten in Basilikata:

Mehr Tipps anzeigen <
Mehr Tipps anzeigen <

Das könnte Sie auch interessieren:



Zum achten Mal in Folge:
Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2021


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum