Reise nach Italien - Deutsches Italienportal

Castel del Monte

Castel del Monte
Das Castel del Monte
Foto: Travus

Das Castel del Monte in Kürze:

  • Region: Apulien
  • Provinz: Barletta-Andria-Trani
  • geografische Lage: 16 km von der Stadt Andria entfernt, weithin sichtbar auf einem Hügel in der Hochebene Murge
  • Höhe über dem Meeresspiegel: 540 m
  • Bauzeit: um 1240-1250
  • Auftraggeber: Kaiser Friedrich II
  • Höhe ber Burgmauern: 21 m
  • Höhe der acht Türme: 24 m
  • Durchmesser der Burg: 56 m
  • Durchmesser des Innenhofs: 18 m

Zur besseren Orientierung:

Castel del Monte, Grundriss
Der Grundriss des Castels
Zeichnung: Travus

Castel del Monte, Innenhof
Im Innenhof des Castels
Foto: Ori

Über das Castel del Monte:

Das Castel del Monte ist bis heute ein einziges großes Rätsel. Sowohl über seine Form wie auch über seine Funktion gibt es nur mehr weniger wahrscheinliche Hypothesen. Sicher ist nur, dass die aus hellem gelblichem oder grauweißem Kalkstein gebaute Burg in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts auf Anweisung des Normannenkönigs Friedrich II errichtet, aber wahrscheinlich nie ganz vollendet wurde, besonders was die den Innenausbau betrifft. Der Architekt, der über bemerkenswerte matematische Kenntnisse verfügt haben muss, ist unbekannt.

Die Form: die achteckige Form mit acht ebenfalls achteckigen Türmen und einem achteckigen Innenhof hat keinerlei architektonische Vorbilder und ist auch danach nie mehr angewandt worden. Es gibt zwar einige Ähnlichkeiten mit Pfalzbauten damaliger Zeit in Deutschland, das Castel ist aber dennoch einzigartig in seiner Form. Einige Indizien lassen darauf schießen, dass die Burg ursprünglich nicht zwei Stockwerke (wie heute) sondern drei hatte und dass die Türme die Außenmauern der Burg stärker überragten als heute, sodass die urprüngliche Form noch sehr viel imposanter gewirkt habem muss. Dass die Innenräume kahl und kalt wirken liegt daran, dass die ursprüngliche Marmorverkleidung der Wände und die gesamte Inneneinrichtung im 16. Jahrhundert entfernt und zu privaten Zwecken weiterverwendet wurde. Ein weiteres Rätsel ist, dass es im Castel zwar Toilertten und Bäder, aber keine Küche gibt.

Im Jahr 1900 begannen Restaurierungsarbeiten, die den damals sehr heruntergekommenen Bau zwar wieder verschönerten, haben leider auch viele archäologisch wertvolle und aufschlussreiche Fund- und Bruchstücke, die damals um die Burg herum verstreut lagen, einfach auf die Schutthalde befördert. Diese rein nach ästhetischen Gesichtspunkten, aber nicht sehr wissenschaftlich durchgeführte Restauratiion hat, ebenso wie der Diebstahl von Marmorplatten und Einrichtungsgegenständen im 16. jahrhundert, die Aufklärung der vielen ungeklärten Fragen, die Form und Funktioon betreffen der Burg, sehr erschwert.

Die Funktion: Obwohl die Burg einen sehr massiven und wuchtigen Eindruck macht, ist es unwahrscheinlich, dass sie zu militärischen Zwecken gebaut wurde. Das Fehlen eines Burggrabens und zahlreicher anderer für Wehrburgen typischer Elemente schließen das aus. In dieser Form hätte die Burg keiner Belagerung standhalten können. Im Übrigen war sie in einer militärstrategisch relativ unbedeutenden Gegend errichtet worden. Eine weitere Theorie ist die, das die Burg als Stützpunkt für Jagausflüge Friedrichs II dienen sollte:  der Normannerherrscher war ein leidenschaftlicher Jäger, der sogar Bücher über die Falkenjagd vefasst hat. Für ein Jagdschloss ist das Castel del Monte allerdings überdimensioniert, außerdem fehlen die für den Zweck nötigen Ställe. Die Tatsache, dass die Burg von weitem einer Krone ähnelt und dass die damalige Kaiserkrone ebenfalls eine achteckige Form hatte, gab Anlass zu der Theorie, dass es sich beim Castel del Monte um eine reine Demonstration der kaiserlichen Macht handelte, um ein Symbol der Beherrschung des Gebietes, ein Symbol, das weithin sichtbar war.

Der an vielen Indizien ablesbare Symbolcharakter der Burg und die vielen ungelösten Fragen haben - unvermeidbar - die verschiedensten phantasievollen Theorien aufblühen lassen, die sich immer da einnisten, wo das Wissen keine Antworten gibt. Theorien, die die Form der Burg mit astronomischen Konstellationen in Verbindung bringen oder mit der Form der Cheops-Pyramide in Ägypten Diese Theorien bleiben aber im Wesentlichen im Reich der Phantasie und halten einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand. Auch die von Reiseführern gern erzählten Zahlenspiele, die um die Abmessungen der Burg, seiner Türme und seiunes Innenhofs ranken, haben eher anekdotischen Charakter.
Castel del Monte
Die italienische 1-Cent-Münze
Das Castel del Monte gehört seit 1996 zum UNESCO-Welterbe und ist seit 2001 auf der Rückseite der italienischen 1-Cent-Münze abgebildet.

Praktische Informationen für den Besucher:

Die offizielle Webseite des Castel del Monte ist: www.casteldelmonte.beniculturali.it
Da finden Sie auch Informationen über Eintrittspreise und Öffnungszeiten. Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei.
Castel del Monte, Einganhsportal  Castel del Monte, Thronsaal
links: das Eingangsportal, Foto: Vic15
rechts: der Thronsaal im Innern des Castels, Foto: AlMare

Wollen Sie mehr über Friedrich II wissen?

Bücher über Friedrich II:

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterkünfte in Andria:

Wie ist das Wetter in Andria?

WetterOnline
Andria

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Entdecken Sie die schönsten Reiseziele:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und Landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Italienische Küche  Italiener und Deutsche

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright