Reise nach Italien - Urlaub in Italien
Reise nach Italien - Urlaub in Italien

Vermieten von Wohmobilen

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Campingplätze in Italien
Gute Infrastrukturen und Hunderte von Campingplätzen machen Italien zu einem sehr campingfreundlichen Land.
Als in den 1960er-Jahren die Reiselust der Deutschen mit dem eigenen PKW geboren war, entdeckten viele Urlauber auch ihre Liebe zum Caravan. Bis heute gilt er als eines der beliebtesten Reisemittel innerhalb Europas. Doch was tun, wenn er nur einmal im Jahr benutzt wird und die restlichen 11 Monate auf dem Abstellplatz steht? Eine mögliche Lösung ist das Vermieten des persönlichen Wohnmobils.

Lohnt sich das Vermieten des eigenen Wohnmobils?

Gegenüber Flugreisen oder Reisen mit dem Zug bietet das Verreisen mit dem Wohnwagen einige Vorteile. Da wäre zunächst der erhöhte Komfort. Viele empfinden das Reisen in dem fahrbaren Heim als entschleunigend und angenehm. Ein Nachteil eigener Wohnwagen liegt in den Instandhaltungskosten. Für Reparaturen und Pflege fallen regelmäßig höhere Beträge an. Aus diesem Grund verzichten einige mittlerweile auf den Besitz eines eigenen Wohnmobils und mieten ihn stattdessen für eine begrenzte Zeit über die entsprechenden Reiseportale. Aber auch das Vermieten des eigenen Wohnmobils hat Vorteile, denn dadurch lassen sich die Kosten für die jährliche Wartung schnell hereinholen. Außerdem fällt häufig noch ein attraktiver Gewinn für den Vermieter an. Hier spielt zudem der Gedanke der Sharing Economy eine große Rolle. Zum Sparen von Ressourcen und der Förderung des Gemeinsinns ist die gemeinsame Nutzung von Privatgütern sehr populär. Auch für den Urlaub in Italien gewinnt diese Form des Verleihs zunehmend an Beliebtheit. Gute Infrastrukturen und Hunderte von Campingplätzen, für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel, machen Italien zu einem sehr campingfreundlichen Land.

Vermieten über Plattformen:

Über Portale wie Goboony können Besitzer von Wohnmobilen unkompliziert ihren Wagen zur Verfügung stellen. Das Prinzip basiert auf einem ähnlichen Gedanken wie beim Vermieten von Ferienwohnungen. Man bietet seinen Caravan auf dem Portal zur Miete an und legt persönliche Raten fest. Auch die Konditionen, zu denen vermietet werden soll, liegen in der Hand des Eigentümers. Interessierte finden über die Suchmaschine das entsprechende Angebot und kontaktieren den Vermieter. Kommt ein Vertrag zustande, zahlt der Mieter dem Verleiher eine Gebühr und darf in dieser Zeit den Wagen verwenden. Zudem wird in Eigenregie eine Kaution festgelegt. In der gemieteten Zeitspanne bleibt die Nutzung des Wagens dem Mieter überlassen. Dann stehtm einem angenehmen und individuellen Italienurlaub nichts mehr im Weg. Nach Ablauf des vereinbarten Zeitrahmens erhält der Vermieter sein fahrendes Heim zurück.

Einnahmen aus der Vermietung nutzen:

Der aus dem Vermieten von Wohnwagen erzielte Gewinn ist einer der interessantesten Anreize. Beispielsweise kann damit der nächste Italienurlaub finanziert werden. Den Campingwagen nutzt man vielleicht einen Monat im Jahr für die eigene Reise in den Süden. Die restliche Zeit wird er an andere Personen vermietet. Die entstehenden Einnahmen könnten dann auch zur Verschönerung des Caravans verwendet werden, oder für Reparierungen und Instandhaltungen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Wie ist das Wetter in Italien?
Wie ist das Wetter in Italien?

Das könnte Sie auch interessieren:



Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum