Reise nach Italien - Urlaub in Italien
Reise nach Italien - Urlaub in Italien

Fotoreise durch die Toskana

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Die berühmte Pinienallee im Val d’Orcia
Die berühmte Pinienallee im Val d’Orcia.
Foto: unsplash.com - Luca Micheli
Die Toskana ist nicht für ihre kunstgeschichtlichen Hintergründe und ihre hervorragende Küche bekannt, sondern auch für ihre einmaligen Fotokulissen. Die hügelige Landschaft, die Zypressen und das milde Klima sorgen dafür, dass sich häufig landschaftlich wundervolle Fotomotive ergeben. Aber auch innerhalb der geschichtsträchtigen Städte kommen Hobby- und Profifotografen voll auf ihre Kosten. Was man alles für eine Fotoreise in die Toskana braucht und welches die Motive sind, die man unbedingt vor die Linse bekommen muss, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Die Ausrüstung

Egal, ob man als Freizeitfotograf oder als Profi seinen Urlaub in der Toskana plant, das Wichtigste ist natürlich die Kamera. Allerdings ist es mittlerweile nicht mehr notwendig, sich ein teueres Gerät anzuschaffen, um schöne Bilder zu machen. Hobbyfotografen kommen bereits mit einem guten Smartphone sehr weit. Der Vorteil dabei ist, dass man keine schwere Kamera mitschleppen muss und dass die Technik des Handys quasi selbsterklärend ist.

Der Profi wird allerdings nicht auf seine Spiegelreflexkamera verzichten wollen. Hier hat man im Vergleich zum Smartphone eine Menge mehr Einstellungsmöglichkeiten, um am Ende den perfekten Schnappschuss zu bekommen. Der kann dann beispielsweise direkt ins Fotoalbum oder an die Fotowand wandern. Das wirkt vor allem dann besonders eindrucksvoll, wenn das Foto auf Leinwand gedruckt ist.

Damit man vor der Reise nichts vergisst oder zu viel einpackt, hier eine Packliste mit den wichtigsten Fotoutensilien: Mit dieser Ausrüstung, sollte man die wichtigsten Eventualitäten abgedeckt haben und dennoch mit nicht allzu schwerem Gepäck unterwegs sein.

Fototipp 1: Piazzale Michelangelo in Florenz

Die Aussicht vom Piazzale di Michelangelo in Florenz
Die Aussicht vom Piazzale Michelangelo in Florenz
Foto: Simon.zfn
Die erste Station unserer Fotoreise befindet sich in Florenz und ist einer der beliebtesten Orte, um Selfies zu schießen. Der Piazzale Michelangelo ist ein Aussichtsplatz etwas oberhalb der Stadt, der bereits Ende des 19. Jahrhunderts angelegt wurde. Von hier aus hat man einen herrlichen Panoramablick auf die gesamte Stadt und insbesondere auf die Kathedrale Santa Maria del Flore. Das ist eines der beliebtesten Motive der Toskana und wird häufig bei Instagram hochgeladen.

Um etwas näher an die Kathedrale heranzukommen, kennen Insider einen anderen Ort, von dem aus man die Kirche ablichten kann. Dazu sollte man die Via dei Bastioni aufsuchen. Von dort aus kann man die Kathedrale aus einer anderen Perspektive sehen und gleichzeitig die dortigen Bäume als Rahmen für das Foto nutzen.

Wer noch etwas länger auf dem Piazzale die Michelangelo verweilen möchte, kann von dort aus noch ein weiteres Motiv entdecken. Die Ponte Vecchio macht nämlich nicht nur aus der Nähe eine gute Figur, sondern auch von oben.

Fototipp 2: Val d'Orcia

Hier wird man sich vorkommen wie in einem Bildband über die Toskana. Das Val d'Orcia bietet einige der bekanntesten Fotomotive der Region. Hier wurden unter anderem Teile des Kinofilms „Gladiator“ gedreht. Im Val d'Orcia findet man wirklich malerische Landschaften mit saftig-grünen Feldern und kleinen Zypressenwäldchen.

Nicht vergessen sollte man dabei die berühmte Pinienallee. Daneben lohnt sich ein Abstecher in das Örtchen San Quirico d’Orcia. Das ist ebenfalls ein sehr berühmtes Fotomotiv. Die engen Gassen und die markante Kirche werden wohl viele wieder erkennen.

Ganz in der Nähe findet man die berühmte Capella della Madonna Vitaleta. Der Bau wird von einigen Zypressen eingerahmt und bietet bei gutem Licht ein wirklich tolles Fotomotiv. Die beste Jahreszeit für solche Landschaftsfotografien ist der Frühling und dann am besten relativ früh am Morgen. In der Stunde nach dem Sonnenaufgang, wenn auf den Wiesen noch Tau liegt und der Nebel das Gebiet leicht verschleiert, hat die Landschaft etwas wirklich Mystisches. Natürlich ist auch der Herbst bestens für Fotos geeignet, vor allem, wenn das Val d’Orcia in goldenes Licht getaucht wird.

Fototipp 3: die Piazza del Campo in Siena

Die Piazza del Campo mit dem Turm des Palazzo Publico
Die Piazza del Campo mit dem Turm des Palazzo Publico
Foto:
Sailko
Einer der schönsten Plätze in der Toskana ist die Piazza del Campo in Siena. Leider herrscht hier auch immer ein großer Andrang von Touristen. Will man den Trubel umgehen, sollte man sehr früh losgehen, um ein perfektes Foto zu schießen. Den besten Blick auf den halbkreisförmigen Platz hat man dabei natürlich vom Turm des Palazzo Publico, dem Torre del Mangia.

Wem die Menschenmassen nichts ausmachen, der kann sich am frühen Abend oder bei ausreichender Beleuchtung in der Nacht auf der Suche nach passenden Motiven machen. Dabei wird jedoch wohl nicht der Platz selbst, sondern das bunte Treiben im Vordergrund stehen.

Für ganz besondere Motive sollte man den Platz Anfang Juli oder Mitte August aufsuchen. Dann finden auf dem Platz Pferderennen statt. Das Palio di Siena gilt als eines der härtesten Pferderennen der Welt und bietet bestimmt eine ganze Reihe spannender Gelegenheiten, um das ein oder andere Foto zu schießen.

Besichtigungen, Touren, Aktivitäten:

Mehr Tipps für Besichtigungen,
Touren und Aktivitäten

Das könnte Sie auch interessieren:

Reiseführer von der Toskana  Reiseführer von der Toskana 
Reiseführer
Toskana
Reiseführer und Straßenkarten von Italien  Reiseführer und Straßenkarten von Italien 
Reiseführer
Italien


Zum siebten Mal in Folge:
Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2020


Impressum