Urlaub in Italien - Alles über die Städte und Regionen Italiens

Das Ledrotal (Valle di Ledro)

Verglichen mit dem quirligen Leben rund um den nahe gelegenen Gardasee werden im naturschönen Ledrotal die Nerven geschont. Und die Brieftasche ebenfalls. Artikel von Ursula Wiegand.
Ledrosee
Der Ledrosee
Alle Fotos auf dieser Seite: Ursula Wiegand

Das Ledrotal und der Ledrosee in Kürze:

  • Italienischer Name: Valle di Ledro
  • Region: Trentino-Südtirol
  • Provinz: Trient
  • geografische Lage des Ledrosees: im Süden der Provinz Trient, zwischen dem Gardasee und dem Idrosee
  • Fläche des Ledrosees: 2,2 km2 (Gardasee: 370 km2)
  • maximale Tiefe: 47 m
  • Höhe über dem Meeresspiegel: 655 m
  • Stadt am Ledrosee: Ledro (5.400 Einwohner)
  • Seitental des Ledrotals: Val di Concei

Zur besseren Orientierung:

Ledrotal, Trentino
Die Position des Ledrotals
in der Region Trentino-Südtirol
 Ledrotal und Ledrosee
Klicken Sie auf die Karte des Ledrosees, um sie zu vergrößern
Entfernungstabellen
Entfernungen von Ledro
Entfernungstabellen Deu-Ita
Der Ledrosee ist ein Sportparadies
Segeln, Surfen, Baden, Biken: der Ledrosee ist ein Sportparadies

Urlaub am Ledrosee - Erholung für Jung und Alt

Schon ein Spaziergang entlang des „Lago di Ledro“ verwöhnt Seele und Augen. Umrahmt von bewaldeten Bergen leuchtet dieser See wie ein blaues Auge gen Himmel.

Nur munter hinein ins klare Nass, es hat Trinkwasserqualität! Bademöglichkeiten gibt es an verschiedenen Stellen, die größte in Pieve di Ledro. Alle sind sauber und gänzlich ohne Eintritt oder Kurtaxe. Dort und auch am Ostufer warten Tret- und Segelboote auf Unternehmungslustige. Junge Leute bringen oft das eigene Surfbrett mit.

Hier, 660 Meter ü.M., herrschen selbst im Hochsommer bekömmliche Temperaturen. Da macht es Spaß, per Rad oder zu Fuß den 10 km langen Weg um den See zu absolvieren. Ständig bezaubern malerische Ausblicke.
Das Museum des Pfahlbaudorfes
Das Museum des Pfahlbaudorfes

Das Pfahlbaudorf:

Auch ein Blick in die Vergangenheit ist hier möglich, denn die Gegend am See ist schon urlange bewohnt. So entdeckte man vor einigen Jahren an der Westecke, beim Dorf Molina di Ledro, etwa 10.000 stummelige Holzpfähle, die Reste eines rund 3.700 Jahre alten ehemaligen Pfahlbaudorfes. Einige Häuser hat man nachgebaut. Im Museum nebenan legen die ausgegrabenen Fundstücke Zeugnis ab von der Kunstfertigkeit der einstigen Siedler am See.

Die Lebens- und Arbeitsweise dieser Pfahldorfbewohner bringt man den Gästen nahe. Für die Kinder läuft im Juli und August das „Palafittando“-Programm, auch auf Deutsch. Begeistert machen sie (gestellte) Ausgrabungen, schießen mit Pfeil und Bogen, melken Ziegen, weben und färben mit natürlichen Fasern wie die Vorvorfahren. Nach einer Fahrt auf dem See schmeckt schließlich das selbstgebackene Brot viel besser als Pommes mit Ketchup.
Locca im Val di Concei
Locca im Val di Concei

Wandern, Baden, Biken, Segeln, Surfen:

Vom Ufer empor in die Berge – auch das ist eine gute Idee, denn das Ledrogebirge ist ein wahres Wanderparadies. Von der Südseite schlängelt sich ein Weg zum Kapellchen San Martino und dann weiter zur Malga ( = Alm) Giù. Grasende Kühe auf grünem Gras, gratige Gipfel vor stahlblauem Himmel. Ein stilles Idyll. Das Geläut der Kuhglocken ist das einzige Geräusch weit und breit.

Eine andere Tour führt vom Dorf Mezzolago, also von der Seemitte, zur Malga Dromaè (1.522 m). Zunächst geht es durch den schattigen Wald mit zahlreichen schönen Durchblicken auf den Ledrosee. Und dann die Bergwiesen! Sie schmücken sich im Frühsommer mit einem herrlichen Blütenteppich. Seltene Orchideen wachsen dort oben, ab Ende Mai Pfingstrosen und Narzissen, an abgelegenen Berghängen sogar Edelweis.

Wer sich alleine auf die Socken macht, sollte jedoch - trotz der Beschilderung - Kartenmaterial dabei haben. Denn Menschen, die man fragen könnte, trifft man oft stundenlang nicht. Die Berge des Ledrotals sind nach wie vor fast ein Geheimtipp.

Vor allem ist auf die rot-weißen Markierungen zu achten. Sie allein kennzeichnen die Wanderwege. Die blauen Striche zeigen Gemeindegrenzen an, die roten sind Hinweise für die Förster.

Manche Touren sind auch für Familien machbar, andere verlangen Ausdauer, so der 2.254 Meter hohe Monte Cadria, manche auch bergsteigerische Erfahrung, Also sich vorher gut informieren und zeitig aufbrechen! „Manche Gäste gehen erst mittags los und verirren sich dann in der Dunkelheit. Unsere Bergwacht ist stets gut beschäftigt,“ weiß Anna Maria aus dem Val di Concei. Dieses Tal mit der Hütte Al Faggio ist ebenfalls ein beliebtes Wanderziel, und in den hübschen Dörfern Locca, Enguiso und Lenzumo wohnen die Gäste besonders ruhig und preiswert. Von Locca bis zum Ledrosee sind es nur 2 km.

Beliebt sind auch die geführten Touren. Unter dem Stichwort „Settimane Natura“ (Naturwochen) bietet das Fremdenverkehrsamt in Pieve di Ledro von Mai bis in den September etwa dreimal wöchentlich themenbezogene Gratis-Wanderungen in unterschiedlicher Länge.

Biker sind im Ledrogebirge ebenfalls in ihrem Element. Ihre Routen, insgesamt rund 200 km, hat man gelb markiert. Die Auffahrt zum 1.581 Meter hohen Tremalzo-Pass gilt als Muss. Ein unschwieriger Anstieg führt vom Pass auf den 1.974 Meter messenden Tremalzo-Gipfel. Nirgendwo ist die Sicht auf den Ledrosee so schön wie von dort.
Enguiso im Val di Concei
Enguiso im Val di Concei

Auch der Gaumen kommt auf seine Kosten:

Wandern, Baden und Biken machen hungrig. Daher landen viele schließlich in Bezzecca beim Pizzakönig Gino. Dünn rollt er den Teig aus, belegt ihn üppig, backt das Ganze perfekt überm lodernden Feuer. Mehr als 50 stattliche Varianten stehen zur Wahl, alle lecker.

Auch anspruchsvollere Gaumen werden im Ledrotal nicht enttäuscht. Hier im Trentino wird anständig gekocht, mit frischen regionalen Produkten.

Die Anreise

  • zum Ledrotal: ab Riva del Garda, dort auf die Schilder Valle di Ledro achten.
  • zum Val di Concei: erreichbar ab Pieve di Ledro.
Text und Fotos: Ursula Wiegand
Ursula Wiegand ist eine Reise- und Kulturjournalistin, die für diverse Blätter arbeitet. Italien gehört zu ihren Lieblingszielen.

Unterkünfte in Trient:

Wie ist das Wetter am Ledrosee?

WetterOnline
Ledrosee

Siehe auch das aktuelle Wetter in anderen Städten in Trentino-Südtirol:

Rovereto, Trient, Riva del Garda, Bozen, Brixen, Meran und andere Städte der Region

Siehe auch:

Das Wetter in anderen Städten Italiens


Auf Facebook teilen

Diese Seite kommentieren:

Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Alle Seiten über die Region Trentino-Südtirol:

Entdecken Sie die schönsten Reiseziele in Italien:

Empfehlung:

Kostenloser Newsletter:

Alle Kapitel von www.reise-nach-italien.de:

Städte und Landschaften  Alles für Ihre Italienreise  Politik und Gesellschaft  Italienische Geschichte
Italienische Sprache  Kunst und Kultur  Italienische Küche  Italiener und Deutsche

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2016


Contatto e copyright